Stephii zwischen Beach, Rollercoaster and Pferdegalopp

Hej hej,

Jetzt mal ehrlich, die Leute in Handels (meine Uni – die ‚Wirtschaftler‘) sind schon was ganz besonderes. 13 Uhr: Lunchbreak beginnt – jetzt schnell zur Cafeteria, nicht um in der Mensa zu essen (doch es gibt eine aber da geht keiner hin – zu teuer, zu schlecht) sondern um eine Mikrowelle zu ergattern. Und da Schweden sich für ihr Leben gern anstellen (und vordrängeln ungern gesehen wird) muss man sich für eine Mikrowelle zur Mittagszeit anstellen – echt, wenn man nicht rechtzeitig kommt – crazy oder. Wenn man sein Essen erfolgreich erwärmt hat, gibt’s einen riesen Essensbreich. Und dann sitzen da die best  gekleidetsten  Studenten in ganz Göteborg mit ihrem Tupperware-Degal und essen ihre selbst mitgebrachten Nudeln/Curry etc. Ein Bild für Götter!

Ein großartiger Roadtrip in den Süden Schwedens hat uns von einem großartigen Strand zum Nächsten geführt. Oder wie Mr. America sagte, we are on our tour through South Sweden looking for the best toilet.

In einer der letzten Vorlesungen standen unsere Präsentationen am Programm. Durch die Reihe konnte man merken, dass die meisten Vorträge zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens am selben Tag fertig gestellt wurden. Besonders faszinierend war der Typ, der ohnehin zu spät kam und als er an der Reihe war, sich mit seinem Laptop hinsetzte (ja er hat sich auf den Lehrerstuhl gesetzt), keine Power-Point Präsentation, nur den in Word geschriebenen Text auf die Wand projizierte und davon ablas.

In dieser tollen Zeit haben wir auch die Gutschein-Geburtstagsgeschenke eingelöst – jeder einzelne Tag war super! Einmal hat es uns in den Freizeitpark Liseberg verschlagen (absolute Empfehlung falls wen nach Göteborg verschlägt),  ein anderes Mal durften wir uns im Kajak fahren durch die Kanäle Göteborgs beweisen und die mutigsten (oder einfach Pferdemädels) verbrachten einen Tag im schönen Marstrand und Uddevalla hoch am Ross. Über ‚Flüsse‘ springend, wild herumgallopierend und große Hunde knuddelnd ließen wir den Tag ausklingen mit einem Picknick am Steg und frisch gepflückten Gräslök (Schnittlauch).

IMG_20160602_215756

Man ist ja nur einmal auf Erasmus – da muss man schon das ganze Gesamtpaket nehmen. The sweet isn’t as sweet as without the sour – also Feuererlarm aktiviert, Handy verloren, etwas in 12m2 verlieren und ne Woche brauchen bis mans gefunden hat, Zahnfüllung herausbrechen – man muss ja wissen wie die medizinische Versorgung in Schweden so ist. (P.S. Zahnärzte in Schweden sind super kompetent und absolut empfehlenswert)

Bis bald, puss och kram

eure Stephanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s